Ideen und Konzept

Im Mittelpunkt unseres Entwicklungs- und Baukonzeptes steht der Klang.  

Es macht eigentlich wenig Sinn viele Worte darüber zu verlieren, man muss sich von Klängen berühren lassen. Und doch können wir einige unserer Ideen hier festhalten: 

  Blasinstrument:

Es gibt unzählige verschiedene Blasinstrumente in aller Welt und jedes hat seinen  individuellen Charakter. Vergleichbar mit unserem Stimmorgan ist die Palette der Ausdrucksweisen enorm. Diese Vielfalt fasziniert uns. Das Akkordeon bietet dazu die Bassseite, mit der man sich selbst begleiten kann oder eine zweite Melodieanordnung spielt. Unser Baukonzept zielt auf das Gleichgewicht zwischen den beiden Akkordeonhälften. Die Bassseite soll kernig und eigenständig erscheinen, den "Solisten" bei jeder Spielweise unterstützen aber nie zudecken. Für rechts wie links gilt: transparent, intensiv aber nie das Gehör überfordernd.

Klein und leicht:

Um für jedes Spielniveau eine optimale Handlichkeit und dadurch eine grosse Spieldynamik zu erreichen, empfehlen wir kleine Baugrössen. 

Wenn Gewicht und Grösse des Akkordeons den Spieler belasten, wie viel Wert haben dann riesige Tonumfänge? Auch deswegen bauen wir in unsere Instrumente so wenige Chöre wie nötig. Jedoch fordern wir das letzte von jeder einzelnen Stimmzunge. Die Hochoktave (stimmungstechnisch immer ein Fremdkörper), erübrigt sich oft durch unseren flach liegenden Mittelchor mit seiner natürlichen Obertonwürze.

Bandoneon:

Es steckt viel vom alten Bandoneon in unseren Instrumenten. Nicht nur das sicht- und hörbare Holzleben verbindet sie. Auch die klaren, lebendigen Klänge erinnern an diesen vielseitigen Verwandten in der Akkordeonfamilie. Wie das Bandoneon werden unsere Instrumente auch im Zusammenspiel mit anderen Instrumenten in verschiedensten Musikstilrichtungen verwendet. Mit unserem "Piandoneon" schliessen wir die Kluft zwischen Bandoneon und Akkordeon vollends. Neben der Baukultur mit industriellen Akkordeonstimm-Rohlingen bieten wir für den Bandoneonklang auch Eigenbau-Stimmen an, die wir von Grund auf in der Akkordeonwerkstatt herstellen.

Klangkörper:

Im Gegensatz zum industriellen Akkordeon legen wir sehr grossen Wert auf den 
Resonanz- bzw. Klangkörper. Indem wir die Stimmzungen an verschiedenen Orten im Instrument auf verschiedene Art platzieren, versetzen wir neben den Metallen der Stimmen auch Teile des Holzgehäuses in Schwingung. Man hört das Holz! Desweiteren sind unsere Instrumente durch den hochwertigen Holzbau und die eigenen Mechanikentwicklungen sehr viel leichter als alles Vergleichbare.

Preisgestaltung:

Wir bauen alle unsere Instrumente auf Auftrag von Grund auf im unserer Werkstatt. Dabei orientieren wir uns mehr am hochwertigen Geigen- oder Gitarrenbau, als an der üblichen Akkordeonfabrikation. In diesem Sinne sehen wir unsere Instrumente nicht als "Dinge", die anonym vermarktet, gehandelt und konsumiert werden. Wir bauen unsere Instrumente nur direkt für Kunden. Die Preise offerieren wir auf Basis des vorher errechneten Zeitaufwands.

Beratung:

Unsere Beratung zielt immer auf die "Reduktion aufs Maximum". Wer 41 Pianostufen, 4 Chöre, ein Goldverdeck oder alle Zusatzoptionen gleichzeitig braucht , nimmt viele Kompromisse in Kauf. Die teuerste ist keinesfalls immer die beste Variante. Wir möchten für den Kunden das bauen, was er individuell wirklich braucht - ohne unnötige Grösse, Gewicht, Mechanik und Aufwand. Jede Bestellung bedarf als Vorbereitung eine intensiven Auseinandersetzung mit Bedürfnissen und Möglichkeiten und fusst immer auf gegenseitigem Vertrauen.

Das Örgelivirus: Natürlich freuen wir uns über jede Musikerin und jeden Musiker, die/der Interesse und Gefallen an unseren Ideen und Instrumenten findet. Gleichzeitig bereitet es uns immer wieder besonderes Vergnügen, das Örgelivirus über unsere Bausatz-Örgeli oder Bausatz-Akkordeon zu verbreiten - und damit womöglich einen Einstieg in die Welt der Musik zu eröffnen.
Ganzheitliches Denken:

Auch wir kochen mit Wasser und sind an Grenzen gebunden. Um unsere Möglichkeiten voll auszukosten, bauen wir möglichst alles selber in unserer Werkstatt. Dadurch sind wir flexibel und können die verschiedenen Elemente, welche schliesslich den Klang ausmachen, verbinden und ineinander passen. Konzeptarbeit, Handwerk und Erfahrung stehen bei uns im Mittelpunkt. Aber auch moderne Technologien tragen zur Qualität unserer Instrumente bei. Ob gross oder klein - jedes Instrument hat seine eigene Geschichte und ist als Ganzes etwas besonderes.

Marco und Dani Untersee

 

  • Beispiele aus unserer Instrumenten-Palette:  Eigenbau

  • Möchten Sie uns etwas rückmelden oder fragen?:  Kontakt

zurück

Wer sind wir?